Secondhand- und Auslandshundekurs

Dieser Kurs richtet sich an Menschen die Hunde aus zweiter Hand in ihrer Familie aufgenommen haben. Aus dem Ausland, dem Tierheim oder von Privat.

Die Bedürfnisse und Probleme bei Secondhand- und Auslandshunden sind oft ganz andere, als beispielsweise bei Hunden die schon von Welpe an in der Familie aufwachsen. Jeder Vierbeiner bringt seine eigene Geschichte mit, die die Besitzer natürlich gar nicht oder nur bruchstückhaft kennen.

Oft entpuppen sich die Überraschungspakete als unsicher oder ängstlich, reagieren im neuen Zuhause mit Meideverhalten oder schnappen sogar zu. Viele sind einfach überfordert mit den Umweltreizen, die ihnen in ihrem neuen Umfeld begegnen. Andere sind völlig überdreht, haben nie gelernt zur Ruhe zu kommen und/oder Grenzen zu akzeptieren.

Neben der Erziehung, arbeiten wir im Secondhand- und Auslandshundekurs an der Selbstsicherheit der Hunde, Mensch und Hund sollen ein Team werden. Die Menschen lernen Grenzen zu ziehen, wo sie nötig sind und Mauern einzureißen, wo sie im Wege stehen! Ziel ist es, dass sich Hund und Halter gegenseitig richtig kennenlernen, zu erfahren was der beste Freund leisten kann und wo er die Hilfe seines Menschen braucht.

Wir zeigen den Hunden die neue Welt in der sie jetzt leben, dass diese Welt schön ist und sich zu erkunden lohnt.

Alter des Hundes: ab 6 Monate
Kurssystem: geschlossen; mind. 4,  max. 6 Teilnehmer
Voraussetzung: vorbereitendes Training in Einzelstunden
Equipment: Leine, Halsband/Brustgeschirr, Leckerlis
Termine: 3 Blöcke zu je 8 Terminen,
wöchentlich; Dauer pro Termin ca. 1 Stunde
Ort: variabel
Kosten: 140 € pro Block (8 Termine)